Stefano Bacin

Geboren 1973 in Turin.

1992–1996: Studium der Philosophie in Pisa, an der Universität und an der Scuola Normale Superiore

1996–1997: Stipendium beim Istituto italiano per gli studi storici (Neapel). Studien- und Forschungsaufenthalte in München und Berlin

2004: Promotion in Philosophie, Scuola Normale Superiore Pisa

2006–2008: Post-Doctoral Fellowship, Scuola Normale Superiore Pisa

2009–2010: Alexander von Humboldt Stipendium, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz.

2011–2013: Marie Curie Intra-European Fellowship (IEF), Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Seit 2013: Ricercatore, Università San Raffaele, Milano

Forschungsschwerpunkte:

Kant (bes. praktische Philosophie), Philosophie des 18. Jahrhunderts, Deutsche klassische Philosophie, Geschichte der Ethik

Ausgewählte Veröffentlichungen:

Monographien:

Imperativo, Napoli, Guida, 2011.
Il senso dell’etica. Kant e la costruzione di una teoria morale, Bologna, il Mulino, 2006.

Herausgeberschaften:

Marcus Willaschek, Jürgen Stolzenberg, Georg Mohr, Stefano Bacin (Hg.), Kant-Lexikon, Berlin–Boston, De Gruyter, 2015, 3 Bde.
Stefano Bacin, Alfredo Ferrarin, Claudio La Rocca, Margit Ruffing (Hg.), Kant und die Philosophie in weltbürgerlicher Absicht. Akten des XI. Internationalen Kant-Kongresses, Berlin–Boston, De Gruyter, 2013, 5 Bde.
Stefano Bacin (Hg.), Etiche antiche, etiche moderne. Temi di discussione, Bologna, il Mulino, 2010.

Werke von oder mit Stefano Bacin:


Umschlagfoto

Stefano Bacin: Fichte in Schulpforta (1774-1780)

Kontext und Dokumente.

SuE II,42
2008
425 S., 2 Abb.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2422-7
Lieferbar
€ 98,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018