Wilhelm Metz

*4.1.1959 in Düsseldorf

Wintersemester 1977/78: Studium der Fächer Philosophie und Kunstgeschichte an der TU Braunschweig

WS 1979/80–SS 1983: Studium der Fächer Philosophie, Germanistik, Linguistik,
Kunstgeschichte und Latein an der TU Braunschweig

WS 1983/84–WS 1985/86: Studium der Fächer Philosophie, Germanistik und Klassische Philologie (Griechisch) an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München

7.2.1986: Erlangung des Grades »Magister Artium«. Thema der Magisterarbeit: »Stufen des Bewußtseins in der Analyse Fichtes und Hegels«

1986–1989: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität-GHS Siegen bei Herrn Professor Schrader

14.7.89: Erlangung des Grades eines Doktors der Philosophie. Thema der Dissertation: »Kategoriendeduktion und produktive Einbildungskraft in der theoretischen Philosophie Kants und Fichtes«.

1989–1993: Wissenschaftlicher Assistent an der Universität-GHS Siegen. In diese Zeit fällt ein Forschungsaufenthalt vom 1.11.90 bis zum 31.3.91 an der Scuola Normale Superiore in Pisa bei Herrn Professor Cesa. Forschungsthema: Die italienische Idealismus-Forschung der Gegenwart

1993–1994: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität-GHS Siegen bei Herrn Professor Schrader

1994–1996: Wissenschaftlicher Angestellter an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg bei Herrn Professor Jacobi im Rahmen des Freiburger Sonderforschungsbereichs 321 »Übergänge und Spannungsfelder zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit«. Thema des Teilprojekts: »Wissensvermittlung in der Scholastik«

1997: Abgabe der Habilitationsschrift »Die Architektonik der Summa Theologiae des Thomas von Aquin. Zur Gesamtsicht des thomasischen Gedankens« bei der philosophischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Habilitation und Erlangung der Venia Legendi für das Fach Philosophie

WS 1997/98: Vertretung der Vorlesung von Herrn Professor Jacobi an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg (Bezahlung durch das Erzbischöfliche Ordinariat Freiburg)

Am 08.04.04 erfolgte meine Ernennung zum außerplanmäßigen Professor durch den Rektor der Albert-Ludwigs-Universität, Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Jäger

Ernennung zum Gastprofessor in Mendoza am 07.08.07 durch den Dekan der Facultad de Filosofia y Letras der Universidad Nacional de Cuyo

Vortragsreisen nach China, Argentinien und Seoul (Südkorea) auf Initiative meines Doktoranden Jeong Hoon Park. Thema des Vortrages war die Ästhetik bei Kant, Hegel, Schopenhauer und Nietzsche

Forschungsschwerpunkte:

Historisch: Hochmittelalterliches Denken (Thomas von Aquin), frühe Neuzeit, Kant, Deutscher Idealismus, Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts

Systematisch: Unterschied der Epochen des spekulativen Wissens, Bruch zwischen Metaphysik und Moderne, Grenzen der Moderne und Postmoderne, Bestimmung des Menschen in Geschichte und Gegenwart

Werke von oder mit Wilhelm Metz:


Umschlagfoto

Wilhelm Metz: Kategoriendeduktion und produktive Einbildungskraft in der theoretischen Philosophie Kants und Fichtes

SuE II,21
1991
421 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-1392-4
Lieferbar
€ 146,–

Einzelausgaben

Umschlagfoto

Potentialität und Possibilität

Modalaussagen in der Geschichte der Metaphysik.

2001
379 S.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2200-1
Lieferbar
€ 34,–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019