Umschlagfoto

Stanislav Sousedík: Philosophie der frühen Neuzeit in den böhmischen Ländern

2009
277 S., 13,6 x 21,9 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-2478-4
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 158,–

Als eBook bei:

€ 158,–
eISBN 978-3-7728-3009-9

Innerhalb des Heiligen Römischen Reiches bildeten die böhmischen Länder eine Einheit, die sich nicht zuletzt auf kulturellem Gebiet ausprägte. Die vorliegende Studie untersucht den Beitrag, den die Philosophie für die Schaffung dieser Einheit beanspruchen kann. Sie führt die Darstellung der Böhmischen Barockphilosophie bis an das Ende der Regierungszeit Kaiser Josefs II. im Jahr 1790 – als sich die Rezeption der europäischen Aufklärung manifestierte – weiter und zeigt, dass besonders im Prag des 17. Jahrhunderts ein bedeutendes Zentrum philosophischen Denkens entstanden war. – Die historisch-systematische Konzeption des Bandes richtet sich sowohl an Fachphilosophen als auch an kulturhistorisch interessierte Leser.

Rezensionen

Ulrich G. Leinsle, Studia Neo-Aristotelica

Die hier nur in den wichtigsten Vertretern und groben Strichen gezeichnete Darstellung wird von Vf. in einer bewundernswerten Quellenkenntnis – Ergebnis einer lebenslangen Forschertätigkeit – unter Einbeziehung der gelehrten Diskussion entfaltet, ohne sich ins Detail zu verlieren. [...] Wie Comenius im Orbis pictus den Schüler an der Hand nimmt und durch die große Welt führt, so führt Vf. den interessierten Leser durch den auf den ersten Blick verworrenen und manchmal in den Theorien bizarren Mikrokosmos der Philosophie der frühen Neuzeit in den böhmischen Ländern. Er leistet damit, gerade aus tschechischer Perspektive, einen wichtigen Beitrag zum Transfer böhmischer Geistesgeschichte in einen europäischen Kontext.

Ulrich G. Leinsle,
Studia Neo-Aristotelica
W.K., ABDOS-Mitteilungen

Ein zentrales Werk zur europäischen Philosophie der Frühen Neuzeit!

W.K.,
ABDOS-Mitteilungen
Ulrich G. Leinsle, Early Science and Medicine

Die hier nur in den wichtigsten Vertretern und groben Strichen gezeichnete Darstellung wird vom Verfasser in einer bewundernswerten Quellenkenntnis – Ergebnis einer lebenslangen Forschertätigkeit – unter Einbeziehung der gelehrten Diskussion entfaltet, ohne sich ins Detail zu verlieren. Der Band wird zudem durch Personen- und Sachregister erschlossen. Wie Comenius im Orbis pictus den Schüler an der Hand nimmt und durch die große Welt führt, so führt Sousedík den interessierten Leser durch den auf den ersten Blick verworrenen und manchmal im Theoriebestand bizarren Mikrokosmos der Philosophie der frühen Neuzeit in den böhmischen Ländern. Er leistet damit, gerade aus tschechischer Perspektive, einen wichtigen Beitrag zum Transfer böhmischer Geistesgeschichte in einen europäischen Kontext.

Ulrich G. Leinsle,
Early Science and Medicine
Wolfgang Grassl, Journal of the History of Philosophy

Sousedík presents an excellent overwie of a niche of philosophical history hardly accessible through other sources. The German translation of his book will certainly make his work more widely accessible.

Wolfgang Grassl,
Journal of the History of Philosophy
Tomáš Nejeschleba, Acta Comeniana

»a book which offers a deeply researched and original overview of the regional history of philosophy, which harbours outstanding thinkers who are worth being reminded about.«

Tomáš Nejeschleba,
Acta Comeniana
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018