Johann Valentin Andreae: Band 8: Turbo, sive moleste et frustra per cuncta divagans ingenium (1616)

Herausgegeben, übersetzt und kommentiert von Herbert Jaumann.
Umschlagfoto
2018
542 S., 2 Lesebändchen, 12,3 x 17,8 cm.
Leinen
Deutsch
Latein
ISBN 978-3-7728-1434-1
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 228,–

›Turbo‹, unter Pseudonym in Straßburg gedruckt, ist das einzige erhaltene Drama unter den lateinischen Werken Andreaes. ›Turbo‹, der unruhige Geist, getrieben von curiositas und opinio »wirbelt« durch die gelehrten Disziplinen und kulturellen Sphären des späthumanistischen Europa auf der vergeblichen Suche nach der »Burg der Weisheit« und der Wahrheit, die er am Ende nicht in Institutionen, sondern als »Christenmensch« im eigenen Herzen findet. Die Ausgabe enthält eine zweisprachige Textsynopse des ersten Drucks von 1616 und einer neuen Übersetzung, eine ausführliche Einleitung und einen Anhang vor allem mit Dokumenten zu den verschiedenen (Teil-)Aufführungen zu Andreaes Lebzeiten sowie noch 1925 in Frankfurt/M. nach der damals aktuellen Übersetzung von W. Süß (1907).

Rezensionen

Martin Brecht, Theologische Literaturzeitung

»Für die bisweilen in einem eigenwilligen Latein verfassten Texte bedarf es heute notwendig der beigegebenen deutschen Übersetzung. Diese kann [...] als gelungen und angemessen bezeichnet werden, so daß der Witz auch noch beim weniger bedarften Leser ankommt. Des als Schauspiel («ludibrium») zu bezeichnenden Turbo hat sich der (...) Germanist H. Jaumann angenommen. Er ist am Schluss auch der Aufführungsgeschichte nachgegangen, in der neben Altdorf nicht zuletzt Jan Amos Comenius in seinem Gymnasium in Leszno (Polen) auftaucht. [...] Noch nachträglich kann man dem Autor Andreae zu dem anregenden Titel nur gratulieren.«

Martin Brecht,
Theologische Literaturzeitung

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2020