Umschlagfoto

Johannes Philoponus: Commentaria in libros De generatione et corruptione Aristotelis

2003
CAGL 10
XV, 137 S.
Leinen
Englisch
Latein
ISBN 978-3-7728-1231-6
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 162,–

Neudruck der Ausgabe Venedig 1558.

Mit einer Einleitung von Frans A. J. de Haas.
Übersetzt von Hieronymus Bagolinus.

Die Naturphilosophie der Renaissance-Zeit verdankt Johannes Philoponus viele Ideen, die zur Entwicklung der neuzeitlichen Naturwissenschaft beigetragen haben: Ideen von der minima naturalia, von der Mischung der Elemente, vor allem die Theorie des impetus, die zur Bewegungslehre Galileis beitrug. Mit seinem Traktat ›De aeternitate mundi contra Proclum‹ schwor Philoponus im Jahre 529 seiner neuplatonischen Vergangenheit ab und wurde zum Vorkämpfer der christlichen Lehre von der Weltschöpfung durch Gott. – Der Kommentar zu Aristoteles’ ›De generatione et corruptione‹ gehört der früheren Zeit an und erlaubt einen Einblick in die Situation der Naturphilosophie zur Zeit vor Philoponus’ Bekehrung.

Rezensionen

Jonathan Barnes, International Journal of the Classical Tradition

[...] every historian of philosophy will warmly applaud volume 10 of CAGL and look forward to greeting its followers.

Jonathan Barnes,
International Journal of the Classical Tradition

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018