Friedrich Heinrich Jacobi: Band 9: Briefwechsel Januar 1791 bis Mai 1792

Nr. 2739-2952. Gefördert von der Gerda-Henkel-Stiftung.

Kommentar von Walter Jaeschke.
Unter Mitwirkung von Rebecca Paimann und Konstanze Sommer.
Umschlagfoto
Deutsch
2016
XXVI, 482 S., 2 Abb., 17,2 x 24,3 cm.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2701-3
Lieferbar
eISBN 978-3-7728-3447-9
€ 298,–

Die thematischen Schwerpunkte dieses Kommentarbands sind durch den Textband (I,9) vorgegeben: Sie liegen in Jacobis Auseinandersetzung mit der Französischen Revolution, in der Vorbereitung eines Bandes ›Vermischte Schriften‹, aus der ungeplant die Neubearbeitung des ›Allwill‹ hervorgeht, in der Abfassung der ›Epistel über die Kantische Philosophie‹ für Matthias Claudius und vor allem in der Reise seines Sohnes Georg Arnold mit F. L. Graf zu Stolberg nach Italien und Sizilien. Für die Werke Jacobis zeichnet der Kommentar die Entstehungsgeschichte detailliert nach, für die Reisebriefe die Reiseroute.

Rezensionen

Joachim Whaley, Journal for 18th Century Studies

»The notes are meticulous, including information on names, destinations, buildings and events, often with additional quotations or whole documents from related sources. It is easy to see from this Herculean effort why the volumes have been so slow in coming. It is equally evident, however, that scholars will be for ever grateful to both the editors and the publisher for this monument to German critical editorial scholarship at its very best.«

Joachim Whaley,
Journal for 18th Century Studies
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2022