Günter Frank: Die Vernunft des Gottesgedankens

Religionsphilosophische Studien zur frühen Neuzeit.

Umschlagfoto
2003
Quaestiones 13
409 p., 17,8 x 24,5 cm.
Cloth-bound
German
ISBN 978-3-7728-2190-5
Available
Single price:
€ 98.–

One subject dealt with systematically in the classical philosophy of religion is the conditions of the possibility under which the concept of God is imaginable. The philosophy of religion did not become an independent discipline until the Early Modern Age, starting with the treatise »The True Intellectual System of the Universe,« written by the British Platonist Ralph Cudworth (1617–1688) and published in London in 1678. This was the first work to see itself and to call itself a »Philosophy of Religion.« This historical and systematic study documents the transformation of classical philosophical theology into the modern philosophy of religion under the conditions of Reformation theology which seemed to exclude a conceivability of the concept of God.

Reviews

Ulrich L. Lehner, Die Tagespost

Franks Studie führt den Leser durch theologische Fragestellungen auf höchstem akademischen Niveau. Nicht minder ist das schön gebundene Werk aber auch eine spannende Reise in das intellektuelle Klima der Neuzeit, auf deren Schultern wir stehen.

Ulrich L. Lehner,
Die Tagespost
Ulrich Lehner, Zeitschrift für katholische Theologie

[Franks] mit detaillierter Textkenntnis unternommene und mit sichtlichem Engagement verfaßte Studie darf als ein bedeutender Beitrag zum Verständnis der neuzeitlichen Theologie und Philosophie bezeichnet werden. Umfangreiche Register runden den auch typographisch gelungenen Band ab.

Ulrich Lehner,
Zeitschrift für katholische Theologie
Andreas J. Beck, Theologische Literaturzeitung

[...] dieser sehr ansprechend gestaltete Band [stellt] einen wesentlichen Beitrag zur frühneuzeitlichen Ideengeschichte auf höchstem Niveau dar, der in keiner theologischen oder philosophischen Fachbibliothek fehlen sollte.

Andreas J. Beck,
Theologische Literaturzeitung
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019