Sascha Salatowsky: Die Philosophie der Sozinianer

Transformations between Renaissance Aristotelianism and Early Enlightenment.

Umschlagfoto
2015
Quaestiones 18
VIII, 519 p., 17,8 x 24,5 cm.
Cloth-bound
German
ISBN 978-3-7728-2675-7
Available
Single price:
€ 148.–
ebook-icon
eISBN 978-3-7728-3078-5
€ 148.–

The philosophy of the Socinians, Gottfried Wilhelm Leibniz once claimed, brought about a fundamental change in Early Modern Philosophy. Nevertheless, the history of Philosophy has rarely given the Socinians the attention they deserve. The present study reconstructs their philosophy for the first time and interprets it as a deeply rooted branch of Renaissance Aristotelianism. It tracks the effects on philosophers like John Locke, Leibniz and John Toland. The study contains two parts. In the first part, the Socinian concept of philosophy is developed. John Crell and Joachim Stegmann are the main characters, particularly how they changed the perception of how faith and reason is related. The second part describes the alteration of the Socinian concepts of matter and soul. The focus here is on Christopher Stegmann, who through his Metaphysics turned Socinian theology into a radical materialism.

Reviews

Falk Wunderlich, Kant-Studien

»Salatowskys Studie hat mit ihrem Fokus auf der spezifisch sozinianischen Philosophie ein faszinierendes, neues Forschungsfeld eröffnet, das er kenntnisreich und umfassend vor dem Hintergrund von Theologie und Philosophie der Renaissance und frühen Neuzeit entwickelt und kontextualisiert. Künftige Untersuchungen werden diesen Ansatz aufzugreifen und die Konturen sozinianischer Philosophie und ihrer Nachwirkungen weiter zu analysieren haben.«

Falk Wunderlich,
Kant-Studien
Dirk Fleischer, Das Historisch-Politische Buch

»Sascha Salatowsky ist ein kluges und souverän geschriebenes Buch gelungen. Die Kulturwissenschaften haben ein neues Standardwerk.«

Dirk Fleischer,
Das Historisch-Politische Buch
Wolfgang Erich Müller, Theologische Literaturzeitung

»S. hat mit seiner beeindruckenden Untersuchung den Sozinianismus als wesentliche Gestalt der frühen Neuzeit herausgearbeitet. Die künftige theologie- und philosophiegeschichtliche Forschung wird an dieser belegreichen und eigenständigen Studie nicht vorbeikommen.«

Wolfgang Erich Müller,
Theologische Literaturzeitung
Gideon Stiening, Scientia Poetica

»Sascha Salatowsky hat eine herausragende Monographie zu einem Thema verfasst, das zu vielfältigen Reaktionen in der Frühneuzeit- und Aufklärungs-Forschung herausfordern wird.«

Gideon Stiening,
Scientia Poetica
Till Kinzel, IFB

»Es handelt sich bei der vorliegenden Studie um eine höchst wertvolle Grundlagenstudie, die in der Philosophie-,Theologie- und Ideengeschichtsschreibung der Frühen Neuzeit gründlich rezipiert werden sollte und hoffentlich weitere Forschungen zur Rekonstruktion der Rezeption dieser sozinianischen Philosophie anregt [...]. Salatowsky bietet in seinem sorgfältig recherchierten Werk zahlreiche wertvolle Einsichten, die sich auf das ganze Panorama des europäischen Denkens im 17. und 18. Jahrhundert erstrecken.«

Till Kinzel,
IFB
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019