Philipp Melanchthon: Band T 22: Texte 6292-6690 (1552)

Umschlagfoto
Deutsch
2021
576 S., 18 x 25,5 x 4 cm.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2822-5
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 298,–
eISBN 978-3-7728-3317-5
€ 298,–

Auf Befehl des Kurfürsten bricht Melanchthon zu Beginn des Jahres 1552 nach Nürnberg auf, wo er weitere Instruktionen für seine Gesandtschaft zum Trienter Konzil abwarten soll. Der Fürstenkrieg verhindert die Weiterreise, deshalb kehrt Melanchthon im März nach Wittenberg zurück. Dort sieht er sich aufs Neue der Polemik Andreas Osianders ausgesetzt, von dessen Tod er im November erfährt. Wegen einer grassierenden Seuche wird die Wittenberger Universität im Sommer nach Torgau verlegt, wo sie bis in den Dezember bleibt; nur zur Drucklegung seiner Werke hält Melanchthon sich in Wittenberg auf. Bei allen Gefahren und Unannehmlichkeiten gibt es aber auch Lichtblicke: Freude bereiten Melanchthon der Passauer Vertrag, die Rückkehr des Herzogs Johann Friedrichs d. Ä. von Sachsen nach Weimar und seine Enkelin Anna Peucer.

Rezensionen

Matthieu Arnold, Positions lutheriennes 3/2022

Ces tomes T 21 et T 22 sont, comme les vingt volumes qui les ont précédés, très soignés, et les coquilles sont rares (par exemple » Unversität « au lieu de » Universität «, T 22, n° 6426). Des index extrêmement complets (correspondants, citations bibliques, auteurs et oeuvres antérieurs à 1500, auteurs et oeuvres postérieurs à 1500) en facilitent la consultation.

Matthieu Arnold,
Positions lutheriennes 3/2022

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2023