Philipp Melanchthon: Band T 19: Texte 5344-5642 (November 1548–September 1549)

Umschlagfoto
Deutsch
Latein
2019
621 S., 18,0 x 25,4 cm.
Leinen
ISBN 978-3-7728-2661-0
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 298,–
eISBN 978-3-7728-3314-4
€ 298,–

Das von Kaiser Karl V. erlassene Interim sorgt 1549 weiter für erhebliche Unruhe. Melanchthon ist zu Zugeständnissen in den Adiaphora bereit, um die Reinheit der Lehre zu bewahren und Kriegsgefahr abzuwenden. Angesichts der Vertreibung protestantischer Pfarrer aus Straßburg und Schwaben ist die Unsicherheit groß: Wie viele Zugeständnisse sind vertretbar, ohne eigene Glaubensüberzeugungen zu verraten? Von vielen Seiten wird Melanchthon um Rat gefragt. Doch er sieht sich auch heftigen Anfeindungen durch bisherige Freunde wie Nikolaus von Amsdorf und Matthias Flacius ausgesetzt, die das Interim rundheraus ablehnen und keinerlei Kompromisse tolerieren. Die Sorge um den Bestand und die Einheit der evangelischen Lehre macht Melanchthon auch gesundheitlich zu schaffen. Doch tröstet ihn, dass an der Wittenberger Universität weiterhin die unveränderte Lehre verbreitet wird.

Rezensionen

Rudolf Keller, Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte

»Es ist unmöglich, an dieser Stelle alles zu erwähnen, was dieser Band in sich birgt. Da ist viel zu holen! 48 von den 306 Stücken sind erstmals in voller Länge gedruckt worden. Man erfährt viel über persönliche Beziehungen und die hohe Politik in der Spiegelung von Melanchthons Briefen. Die in diesem Editionsprojekt üblichen Indizes erschließen auch den vorliegenden Band sehr benutzerfreundlich.«

Rudolf Keller,
Zeitschrift für bayerische Kirchengeschichte

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2021