Umschlagfoto

Christoph Böhr: Philosophie für die Welt

2003
FMDA II,17
324 p., 17,8 x 24,5 cm.
Cloth-bound
German
ISBN 978-3-7728-2169-1
Available
Single price:
€ 78.–

Die Popularphilosophie der deutschen Spätaufklärung im Zeitalter Kants.

Since its condemnation, above all by German idealism, popular philosophy, which had been one of the most influential movements of the 18th century, had a negative connotation. The discussion about a philosophy which tried to get closer to people’s lives did however see itself as a part of the widespread debate on self-understanding of Enlightenment as a whole. It was mainly the study of Kant’s critical philosophy which forced people to rethink the demands, limitations and possibilties of popular philosophy. Thus popularity became the agenda and the problem of philosophy, then as now. This volume traces the history of popular philosophy: its previous history, the discussion in the 18th century and its reverberations in the 19th and early 20th centuries up to the present time.

Reviews

Alexander Kosenina, Die Welt

Christoph Böhr beleuchtet in seiner Philosophiegeschichte ein munteres Kind der Aufklärung: die Popularphilosophie. [...] Christoph Böhrs Darstellung entspricht ihrem Gegenstand kongenial; sie ist selbst populär, aufklärerisch und gründlich im besten Sinne.

Alexander Kosenina,
Die Welt
Alexander Kosenina, Zeitschrift für Germanistik

Selbst kein Mann des Elfenbeinturms, ist dieser Autor populär und gründlich im besten Sinne: Mit Eleganz versteht er seine Leser zu interessieren und zum Weiterdenken anzuregen. Unter Philosophen zählt er damit zu den Ausnahmen.

Alexander Kosenina,
Zeitschrift für Germanistik
Johannes Seibel, Die Tagespost

Wer Muße und die Ernsthaftigkeit mitbringt, die Zusammenhänge unserer Gegenwart aus der Kultur der Vergangenheit verstehen zu wollen, der wird das Buch von Christoph Böhr mit Gewinn lesen.

Johannes Seibel,
Die Tagespost

All volumes

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019