Umschlagfoto

Christopher Arnold: Schellings frühe Paulus-Deutung

2019
Schellingiana 29
VIII, 396 S., 3 Abb., 13,8 x 21,0 cm.
Broschur
Deutsch
ISBN 978-3-7728-2857-7
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 88,–
Preis für Mitglieder der Internationalen Schelling-Gesellschaft:
€ 78,–
ebook-icon
eISBN 9783772832291
€ 88,–

Die Entwicklung von F.W.J. Schellings Schriftinterpretation und Christentumstheorie im Zusammenhang der Tübinger Theologie seiner Studienzeit und der hermeneutischen Theoriebildung seit der Frühaufklärung.

Mit diesem Band liegt die erste systematische Untersuchung der frühen biblisch-exegetischen Schriften aus Schellings Schul- und Tübinger Studienzeit (1787–1795) vor. Diese Schriften stellt Arnold in den Horizont der komplexen Problemgeschichte der Spätaufklärung: Neben der generellen Herausforderung der Theologie durch die Rezeption Kants waren im Vorfeld Grundsatzdebatten zur Authentizität und zum göttlichen Autoritätsanspruch der Bibel aufgebrochen. Dabei zeigt Arnold, dass Schelling diese Kontroversen intensiv rezipiert und zu einer eigenen hermeneutischen Methodik ausgearbeitet hat. Schellings aus dieser Auseinandersetzung entwickelte Theorie der Schriftinterpretation, der christlichen Religion und des Glaubensbegriffs ist gerade auch für das Verständnis seines späteren geschichts- und moralphilosophischen Œuvres bedeutsam.

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019