Claudia Frank

Priv.-Doz. Dr. med. Claudia Annette Frank, geb. in Stuttgart

Nach dem Abitur Medizinstudium in Amiens (Frankreich), Würzburg und Wien

1983: Promotion »Entwurf eines ganzheitlichen Menschenverständnisses einschließlich einer diesem entsprechenden Methode am Beispiel von Ludwig Binswanger - Analyse und Kritik«

1998: Habilitation »Melanie Kleins erste Kinderanalysen - die Entdeckung des Kindes als Objekt sui generis von Heilen und Forschen«

1983–1987: Weiterbildung zur Nervenärztin im PLK Weinsberg sowie in der Psychiatrischen und Neurologischen Klinik des Bürgerhospitals Stuttgart. Es folgten Weiterbildung in Psychoanalyse und Psychotherapie

1988–2001: an der Abteilung für Psychoanalyse, Psychotherapie und Psychosomatik der Universität Tübingen, zunächst als wissenschaftliche Mitarbeiterin, ab 1994 als Oberärztin und ab 1998 als Kommissarische Leiterin dieser Abteilung und Vertretung des C4-Lehrstuhls

Jetzt Psychoanalytikerin in eigener Praxis in Stuttgart. Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften: International Psychoanalytical Association und Deutsche Psychoanalytische Vereinigung, Gast der British Psycho-Analytical Society, DPGT.

Forschungsschwerpunkt:

Theorie, Technik und Geschichte der Psychoanalyse; angewandte Psychoanalyse (z.B. Arbeiten über A. Giacometti, G. Morandi, Sophokles’ Antigone), Ethik in der Medizin aus psychoanalytischer Sicht.

Werke von oder mit Claudia Frank:


Series

UmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfotoUmschlagfoto

Jahrbuch der Psychoanalyse. Beihefte (JPB)

1982ff
Softcover
ISBN 978-3-7728-2417-3

Series

Umschlagfoto

Claudia Frank: Melanie Kleins erste Kinderanalysen

Die Entdeckung des Kindes als Objekt sui generis von Heilen und Forschen.

problemata 141
1999
652 p., 46 ill.
Softcover
ISBN 978-3-7728-1996-4
Available
€ 86.–

Journal


Single volumes



Umschlagfoto

Wissenschaftsgeschichte zum Anfassen. Von Frommann bis Holzboog

2002
367 p., 42 ill.
Cloth-bound
ISBN 978-3-7728-1727-4
Available
€ 56.–
© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019