Umschlagfoto

Hanno Birken-Bertsch: Subreption und Dialektik bei Kant

2006
FMDA II,19
204 S., 17,8 x 24,5 cm.
Leinen
Deutsch
ISBN 978-3-7728-2376-3
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 78,–

Der Begriff des Fehlers der Erschleichung in der Philosophie des 18. Jahrhunderts.

In der Philosophie wird der Begriff der Subreption (Erschleichungsfehler) seit Jungius und Leibniz verwandt, um methodische Fehler in philosophischen Argumentationen zu kritisieren. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wendet Wolff den Begriff auf die Frage nach der empirischen Absicherung von Aussagen an. Höhepunkt dieser Entwicklung sind Kants Dissertation von 1770 und seine Kritik der reinen Vernunft, in der Kant die Subreptionskritik mit einer Theorie der dialektischen Vernunft überformt. – Dieser Band legt erstmals eine Untersuchung des Subreptionsbegriffs vor, stellt damit zum einen die Geschichte des Begriffs bis hin zur Philosophie Kants dar und untersucht zum anderen Kants These von einer Dialektik der Vernunft auf ihr Verhältnis zur Subreptionslehre hin..

Rezensionen

Riccardo Pozzo, Notre dame Philosophical Reviews

well documented and well argued little volume

Riccardo Pozzo,
Notre dame Philosophical Reviews
Uta Degner, Das achtzehnte Jahrhundert

Es ist das Verdienst der vorliegenden Arbeit, die vergessene Geschichte der Subreption und damit einen spannenden Aspekt des Kantischen Denkens wieder ins Gedächtnis zu rufen; sie ist eine unentbehrliche Grundlage und hoffentlich auch Anlaß für weitere Subreptionsforschungen, vielleicht nicht nur in Bezug auf Kant.

Uta Degner,
Das achtzehnte Jahrhundert

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2018