Umschlagfoto

Herder und die Klassische Deutsche Philosophie

2016
problemata 157
377 S., 1 Abb., 14,8 x 20,5 cm.
Broschur
Deutsch
Englisch
ISBN 978-3-7728-2712-9
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 68,–
ebook-icon
eISBN 978-3-7728-3200-0
€ 68,–

Johann Gottfried Herder (1744–1803) gilt weithin als Autor des literarischen Sturm und Drang bzw. der philosophischen und theologischen Spätaufklärung. Dass er jedoch auf vielen Gebieten die Klassische Deutsche Philosophie maßgeblich beeinflusste, wird eher selten in den Blick genommen. Der Band untersucht dieses sowohl kritische als auch affirmative Rezeptionsverhältnis Kants, Schellings, Schlegels, Humboldts oder Hegels zu Herder auf den Gebieten der Geschichtsphilosophie, der Metaphysik, der Ethik und Politik sowie der Ästhetik und Anthropologie.

Inhalt:

1. Geschichtsphilosophie und Politik:

  • Günter Zöller: »[D]er Name Confucius ist mir ein großer Name«
  • Ludger Roth: »Es gibt keinen so interessanten Gegenstand, als die Philosophie der Geschichte.«
  • Violetta Stolz: Eine weitere »gräuliche Posaune« Reinholds
  • Andreas Arndt: Zwischen Vernunft und Natur
  • Gideon Stiening: »Der Naturstand des Menschen ist der Stand der Gesellschaft«

Metaphysik:

Anthropologie und Ethik:

Rezensionen

Till Kinzel, Informationsmittel für Bibliotheken

»Es steht außer Zweifel, daß mit diesem Band ein gediegener Beitrag zur philosophischen Erschließung Herders vorgelegt wurde, der für ein Bild des ›ganzen‹ Herder unverzichtbar sein dürfte. Nicht nur Philosophen, sondern auch Germanisten und Theologen werden daher von der Lektüre profitieren; einschlägige Bibliotheken sollten den Sammelband anschaffen.«

Till Kinzel,
Informationsmittel für Bibliotheken

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019