Natur und Subjektivität

Zur Auseinandersetzung mit der Naturphilosophie des jungen Schelling. Referate, Voten und Protokolle der II. Internationalen Schelling-Tagung Zürich 1983.

Umschlagfoto
1985
problemata 106
391 S., 14,8 x 20,5 cm.
Broschur
Deutsch
ISBN 978-3-7728-1004-6
Lieferbar
Einzelpreis:
€ 62,–

Vor dem Hintergrund des neu erwachten Interesses an naturphilosophischen Fragestellungen erhält Schellings »spekulative Physik« eine überraschende Aktualität. Seine frühe Naturphilosophie kann dabei als der Versuch einer kritischen Selbstbeschränkung der wissenschaftlich-technischen Rationalität im Lichte eines umfassenden Vernunftbegriffs gelesen werden.

Inhalt:

I. Schellings Rezeption der Naturwissenschaften seiner Zeit

  • Manfred Durner: Die Rezeption der zeitgenössischen Chemie in Schellings früher Naturphilosophie
  • Dietrich von Engelhardt: Die organische Natur und die Lebenswissenschaften in Schellings Naturphilosophie
  • Francesco Moiso: Schellings Elektrizitätslehre 1797–1799
  • Diskussion

II. Der systematische Ansatz von Schellings »Spekulativer Physik« und seine Bedeutung in der Geschichte des Deutschen Idealismus

  • Hermann Krings: Natur als Subjekt. Ein Grundzug der spekulativen Physik Schellings
  • Rudolf W. Meyer: Zum Begriff der spekulativen Physik bei Schelling
  • Heinz Kimmerle: Intelligenz ist nicht Geist. Die Natürlichkeit des Menschen in den Schriften Schellings und Hegels von 1800 bis 1802
  • Diskussion
  • Klaus Düsing: Teleologie der Natur. Eine Kant-Interpretation mit Ausblicken auf Schelling
  • Reinhard Lauth: Der Unterschied zwischen der Naturphilosophie der Wissenschaftslehre und Schellings von zwei charakteristischen Ansatzpunkten des letzteren aus erläutert
  • Diskussion

III. Schellings Naturphilosphie aus heutiger Sicht

  • Bernulf Kanitscheider: Über Schellings »spekulative Physik« und einige Elemente einer idealistischen Epistemologie in der gegenwärtigen Kosmologie
  • Nelly Tsouyopoulos: Schellings Krankheitsbegriff und die Begriffsbildung der Modernen Medizin
  • Reinhard Heckmann: Natur – Geist – Identität. Die Aktualität von Schellings Naturphilosophie im Hinblick auf das moderne evolutionäre Weltbild
  • Diskussion
  • Manfred Stöckler: Die Rolle nichtempirischer Voraussetzungen in der physikalischen Theoriebildung – einige Bemerkungen im Hinblick auf Schelling
  • Wolfgang Neuser: Metaphysik in den Naturwissenschaften. Eine Bemerkung zu B. Kanitscheider
  • Wolfgang Bonsiepen: Schellings und Hegels Evolutionstheorie
  • Wolfdietrich Schmied-Kowarzik: Die existentiell-praktische Einheit von Mensch und Natur. Zur Bedeutsamkeit der Naturphilosophie Schellings für die Ökologiedebatte

Alle Bände

© frommann-holzboog Verlag e.K. 2019